Herzlich willkommen
im Mittelalter. 

Lassen Sie uns die Pferde satteln und die Esel vor die Karren spannen: Autos sollen in Deutschland abgeschafft werden. Das Thema Diesel wird zur Posse – Lachen kann man darüber aber nicht.

“In der deutschen Automobilindustrie sind etwa 800.000 Arbeitsplätze mit dem Diesel verbunden. Der Dieselmotor ist energieeffizienter als ein Benzinmotor. Laut ADAC sind Dieselfahrzeuge bereits ab einer durchschnittlichen Fahrleistung von 10.000 Kilometern kostengünstiger als Benzinmodelle!”

Andreas Kalbitz
vorsitzender AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg

“Die ideologiegetriebene Kampagne gegen den Dieselmotor greift vor allem die exportstarke deutsche Automobilindustrie an. Sie ist eine von Lobbyisten in Brüssel und Berlin initiierte Hexenjagd, die vor allem dem Wirtschaftsstandort Deutschland schadet und damit rund eine Million Arbeitsplätze gefährdet.”

Dr. Alice Weidel
Vorsitzende AfD-Fraktion
im Deutschen Bundestag

“2016 meldete nur EINE von mehreren hundert verkehrsnahen Messstationen Grenzüberschreitungen der Feinstaubwerte. Die Stickoxidgrenzwerte wurden also an mehr als 99 % der Messstationen eingehalten. Die Zahlen verdeutlichen, wie absurd das Brüsseler Diktat für den Brandenburger ist.”

Jan-Ulrich Weiß
Infrastrukturpolitischer Sprecher
Andreas Kalbitz
Vorsitzender AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg

Diesel-Garantie jetzt!

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass Fahrverbote für Dieselautos grundsätzlich gestattet sind. Gerade für Pendler, die jeden Tag durch Brandenburg zur Arbeit fahren, ist das Auto das Hauptverkehrsmittel. Dies betrifft ebenfalls die kleinen und mittleren Unternehmen, beispielweise im Handwerk, die Dieselfahrzeuge anschaffen, um die während der Laufzeit von zehn bis fünfzehn Jahren entstehenden Betriebskosten so niedrig wie möglich zu halten. Ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge wird ihnen die Existenzgrundlage entziehen. Unternehmensschließungen und Arbeitsplatzabbau wären die Folge. Vor diesem Hintergrund fordert die AfD-Fraktion eine Dieselgarantie bis zum Jahr 2050.

Darum ist der Diesel super!

Auf deutschen Straßen fahren rund ein Drittel aller PKW mit einem Dieselmotor. Sowohl die Industrie als auch das Handwerk setzen in ihren Transportflotten maßgeblich auf Dieselfahrzeuge. Günstige Transportkosten bedeuten
günstige Preise für jeden Verbraucher.

Die Folgen des Diesel-Urteils

Das Diesel-Urteil hat für alle Brandenburger weitreichende Folgen. Wirtschaft und Handel drohen Milliardenausfälle. Für den Bürger kommt es auch in Brandenburg knüppeldick, denn er darf das ausbaden, was die Altparteien in punkto Diesel komplett verschlafen haben. Zusätzlich geht den regionalen Betrieben wichtiges Kapital verloren, denn 57 Prozent von ihnen müssten in neue Fahrzeuge investieren. Die Altparteien lassen mit dem Leipziger Urteil die Menschen wieder einmal alleine. Ein weiteres Zeichen des Versagens!

Über diese Diesel-Posse kann man nicht lachen.

Der unbändige Wille nach vermeintlich umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen soll auf Teufel komm raus durchgesetzt werden. Dabei ist es egal, ob die Fahrzeuge ein Vermögen kosten, nach wenigen Kilometern schlappmachen und eigentlich unwirtschaftlich sind. Es wird auch von allen Elektrofans in der Regierung und den kleinen Oppositionsparteien hartnäckig ignoriert, dass der Strom aus der Steckdose, der diese Fahrzeuge antreibt, nicht sauber ist und unbrauchbare Zitterenergie aus Windkraftspargeln kaum für eine mobile Elektrorevolution sorgen wird.

Alice Weidel
Vorsitzende AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schon gewusst?

Dieselmotoren sind effizienter als Benziner

Dieselmotoren kommen mit weniger Kraftstoff aus und produzieren deutlich weniger CO2 als Benzinmotoren. Dennoch sind im Land Brandenburg die Halter von etwa 297.000 Dieselfahrzeugen von Fahrverboten bedroht!

Stickoxidgrenzwerte: Alles nur Schall und Rauch?

 Der Grenzwert für Außenluft liegt bei 40 μg /m3 Stickoxid. Für acht Stunden Büroarbeit gelten absurderweise jedoch 60 μg /m3, die an einigen Industriearbeitsplätzen sogar bis auf 950 μg / m3 ausgereizt werden dürfen.

Brandenburg – Ein Land der Pendler

Etwa 272.800 Brandenburger pendeln täglich in andere Bundesländer heraus und etwa 133.500 Menschen täglich nach Brandenburg herein. Mehr als 35 % der Pendler setzen hierbei auf einen Diesel-PKW.

Aktuelle Beiträge

Lügen und betrügen die Autohersteller?

Wer die aktuelle Berichterstattung verfolgt, der muss zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass die Autobranche lügt und betrügt, dass sich die Balken biegen. Doch so ist es in der Realität[…]

Read more

Eine unverzichtbare Zukunftstechnologie

„Dieselmotoren sind effizienter als Benziner. Sie kommen mit weniger Kraftstoff aus und produzieren deutlich weniger CO2. Seit Jahren werden jedoch die Grenzwerte für Luftreinhaltung immer weiter nach unten geschraubt. Allerdings[…]

Read more

Noch (k)eine Alternative: E-Mobilität

Elektroautos werden von allen anderen Parteien als Alternative zum Verbrennungsmotor angepriesen, sollen die Umwelt und den Geldbeutel angeblich schonen. Doch das Gegenteil ist der Fall: Elektroautos sollen mit Ihrem Steuergeld[…]

Read more

Zum Thema Luftschad-stoffgrenzwerte

Die von der EU vorgegebenen Grenzwerte für Luftschadstoffe sind geradezu irsinnig niedrig. Werden diese Grenzwerte überschritten, dann drohen Fahrverbote für PKW ohne entsprechende Abgasnorm. Seit Jahren werden die Grenzwerte für Luftreinhaltung immer weiter nach unten geschraubt. Allerdings nicht in geschlossenen Räumen, wie etwa auch am Arbeitsplatz. Dort gelten nach wie vor Werte, die um ein Vielfaches höher sind. Das zeigt, dass es der Anti-Diesel-Lobby mitnichten primär um den Verbraucherschutz geht.

Dirk Spaniel
Verkehrspolitischer SPrecher AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Diesel-Nachrüstung ist unwirtschaftlich

Das Bundesverkehrsministerium hat jetzt zwei Gutachten vorgelegt, die klären sollen, inwiefern die Nachrüstung von mehr als fünf Millionen älteren Dieseln mit Katalysatoren mach- und finanzierbar ist. Ihr Fazit ist vernichtend: Die Kosten stehen weder im Verhältnis zur erhofften Wirkung noch zum Restwert des Autos. Je nach Berechnung kostet die Nachrüstung pro Dieselfahrzeug bis zu 5000 Euro. Die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen ist politischer und wirtschaftlicher Unsinn.

LEARN MORE